I N F O - K I S T E:

Startseite

Bilder / Aktuelles

Testpaddeln / Mieten

Kajaktraining

Sicherheit beim Paddeln

Tourenvorbereitung

Bekleidungs Info

Allgem. Kajak Infos

Paddeln weil ....

Wassersport auf Rügen / Links

Service/Reparaturen

Impressum/AGB

Öffnungszeiten

Zahlung und Versand

Kontakt

Anfahrt

Einkaufen:

Warenkorb anzeigen

Zur Kasse gehen

Mein Konto

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Technische Daten:

Länge Breite . Max. Zuladung Gewicht Zubehör:........................... Inclusive I, Optional O
564 cm 76 cm 272 kg 56,25 kg; mit Rigg 86,2 kg Steuer I; 3 Luken I, 2 Mirage antrieb I, 2 Paddel I, Beseglung 8,4 m²

 

 

   
 
 
Farbe: 
Anzahl:   St


Nachdem der Mirage hier in Stralsund auf dem Wasser eine eindrucksvolle Vorstellung hinterließ, haben wir uns die Boote von Hobie auf der Kajakmesse noch einmal genau angeschaut. Nun sind wir von der Technik der Unterwasserflügel und der Vielseitigkeit der Boote vollens überzeugt. Der Revolution ist mit 4,09 schon zügig unterwegs, wendig und sicher und damit auch als Angelboot ideal einzusetzen. Ein langsames und ruhiges Herantasten an die Fische ist dank der Beinarbeit möglich, dabei bleiben die Arme frei. Drei Stauräume bieten genug Möglichkeiten zum Verstauen von Ausrüstung und Beute. Auch alle anderen Hobie Kajak können wir für Sie einkaufen.

Ein sehr duchdachtes System:

- Kajak mit guten Carbon Paddeln, Paddelhalter an Deck
- 2 Mirage Antrieb, schneller Vortrieb mittels Füsse, sodass Hände frei bleiben zum Angeln, Lesen, Trinken ....
Der Antrieb lässt sich auch wegklappen, sodass im 20 cm tiefen Wasser ausgestiegen werden kann,
außerdem ist er mit einem Handgriff komplett zu entnehmen.
- Der Segelantrieb ist leicht zu setzen.
Ein leichter teilbarer Carbonmast wird in die Segeltasche geschoben, die Segellatten, die das Segel versteifen und schnell machen sind unüblich
fast vertikal angeordenet, sodass das 8,5 qm-Segel schnell eingerollt und in die mitgelieferte lange Segeltasche gesteckt werden kann.
Das Aufstellen des Segel incl. Masten ist mühelos. Die Schoten können von hinterem und vorderen Cockpit bedient werden.
Nur Einig sollte amn sich schon sein :-)
Bei Wndstärke 3 sind schon circa 8 kmh zu erreichen, bei Windstärke 6 sollte schluss mit dem Segeln sein.

Auch die Steueranlage kann von beiden Sitzen aus bedient werden. Aufholen, Niederholen und Steuern.

Die Ausleger sind blitzschnell mit einem Stecksystem mit dem Hauptrumpf zu verbinden.
Alles ist in Minuten wieder auf dem Autodach oder leicht-Trailer.

Zwei Trampolinnetze für 500,- Euro empfehlen wir.

Außerdem sollte man über einen, von unten durch den Hauptrumpf steckbaren, Wagen nachdenken.
Dieser kann entweder 1,5 Meter vom Heck, oder in die Mitte des Trimaranes gesteckt werden.
Mit Ballonriefen kostet dieser 260.- Euro.

Fazit ein sehr durchdachtes, bewährtes System, das auf dem Autodach befördert werden kann.
Vielseitigkeit in Perfektion, zum Verlieben !


S H O P
Startseite